Hilf uns, das Archiv weiterhin kostenlos anzubieten!

Wohin am Sonntagmorgen?

SRS Pro Sportler | 27. Mai 2007 | 2007 | Schlagworte: Sonntag , Gottesdienst , Sport , Nachfolge , Glaube

Der Christ David Gühring (Profihandballer, Handballtrainer, SRS-Mitglied) kennt das Spannungsfeld “Gemeinde - Sport” aus seinem eigenen Leben. Bibel und Ball bilden schon seit vielen Jahren die zwei wichtigen B’s seiner Biographie. Ehrlich berichtet er: “Sport ist emotional. Nach Niederlagen bin ich enttäuscht und schlecht gelaunt! Ich bin persönlich betroffen.”

Man spürt es ihm ab, dass er selbst immer wieder ernsthaft und leidenschaftlich nach Antworten sucht wenn es um das Spannungsfeld “Bibel und Ball” geht. “Ich hoffe, ihr denkt mit! Es gibt keine Sofortlösungen und Standartratschläge bei diesen Lebensfragen. Man muss sich oft und immer wieder entscheiden!”

“Der Sonntag ist eine ernste Sache!” - und schon ist er mitten drin, biblische Texte zum Ruhetag unter die Lupe zu nehmen. Ruhetagsgebot und wissenschaftliche Erkenntnis entsprechen sich in ihrem Inhalt: Menschen, die sieben Tage pro Woche arbeiten sind weniger leistungsfähig.

Der Ruhetag ist ein Geschenk Gottes. Der “Tag des Herrn” will zur Ehre Gottes gestaltet werden.

Klare Worte sind im Saal des Mutterhauses zu hören: Sport ist nichts Böses. Gott hat uns Menschen mit Kreativität und Spieltrieb geschaffen. “Sport ist für mich eine der besten Produkte der Kreativität! Generell kommt es auf unsere Motivation an und auf die Art, wie wir Sport betreiben! Ich habe mich entschieden, zur Ehre Gottes Handball zu spielen!” Das wissen auch seine Teamkollegen. Mit Luchsaugen wird er beobachtet. Freiheit bedeutet für ihn die Bitte: “Gott, lass mich so spielen, als würdest du als Einziger zuschauen!”

Gesprächspausen fordern heraus: “Unterhaltet euch mit euren Nebensitzern, was Gottesdienst für euch bedeutet!” Nüchtern stellt er fest, dass viele nur an die eine Stunde am Sonntagmorgen denken. Weit gefehlt: Gottesdienst ist eine Lebenshaltung. Wir sind eingeladen, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zur Ehre Gottes zu leben.”

“Das Beste geben, wenn man Gott die Ehre geben will. Deshalb immer im Training bleiben! Auch wenn man nicht zum Spieleinsatz kommt.”

David Gühring hat keine fertigen Antworten. Er ermutigt, selbst-verantwortlich vor Gott zu leben. “Ihr müsst euch Gedanken machen. Treibt Sport bewusst!”


SRS Pro Sportler

srs pro sportler ist eine der führenden christlichen Sportorganisationen in Deutschland. Sie wurde 1971 unter dem Namen “SRS – Sportler ruft Sportler” von Helmfried Riecker als Arbeitszweig des Missionswerks „Neues Leben“ (Altenkirchen/Westerwald) gegründet. Unter dem Motto „Für Sport. Für Menschen. Für Gott.“ setzt sich srs pro sportler seit 40 Jahren auf nationaler und internationaler Ebene dafür ein, dass Menschen aller Bereiche im Sport und in ihrem persönlichen Glauben an Jesus Christus gefördert, begleitet und betreut werden.