Hilf uns, das Archiv weiterhin kostenlos anzubieten!

Wer bin ich? Bin ich wer?

Heinz Spindler | 27. Mai 2012 | 2012 | Schlagworte: geliebt , Wert , Menschenbild , Identität

Wer bin ich???
Diese Frage hat sich sicherlich jeder schon einmal gestellt. Jedoch ist es schwierig dahinterzusteigen, wer wir wirklich sind. Heinz Spindler hat sich mit dieser Frage auch auseinander gesetzt …

Es ist schwierig zu wissen, wer wir wirklich sind. Wir sind oft so zerrissen – hin- und hergerissen. Bin ich das, was die Menschen von mir sagen, oder bin ich das, was ich von mir denke? Diese Zerrissenheit gehört sicherlich ein Stück weit zum Leben hier auf der Erde dazu. Dennoch können wir herausfinden wer wir sind.

So wie Lukas. Er hat mit einer körperlichen Einschränkung zu leben und lässt uns teilhaben an dem was er zu dieser Frage zu sagen hat. Auch die Geschichte von Heiko, die Heinz Spindler uns erzählt, gibt uns Antwort darauf. Heinz Spindler: “Ich sehe Menschen vor mir und sehe wie sie durch Jesu’ Liebe verändert werden!”

Wer bin ich? Wenn wir zu Jesus gehören und ihm unser Leben gegeben haben, dann sind wir eine Wohnung für den heiligen Geist!

Heinz erzählt uns aus seinem Leben. Er wollte wer sein! Seine Herkunftsfamilie war kein Musterbeispiel, im Gegenteil. Und das färbte auf Heinz ab. Ihm wurde von anderen gesagt “du musst die Seife ja fressen damit du sauber wirst”. Und weil er wer sein wollte, war er in einer Gang, prügelte sich nach oben, versuchte ein guter Sportler zu sein, ein guter Schläger und ein schlechter Schüler, der die Lehrer an die Wand spielt. Er wollte wer sein!

Als es darum ging eine Ausbildung zu machen, gab er dem Wunsch seines Vaters nach, der wollte, dass er Zimmermann wird wie er. Nachdem Heinz sich dann zweimal in den Finger gesägt hatte, flog er raus. Dann wollte er Polizist werden. Aber er verschlief die Aufnahmeprüfung. Beim Arbeitsamt machte er die Bemerkung “ich koche gerne” und somit wurde ihm vorgeschlagen, doch Koch zu lernen. Also wurde er Koch. Aber das fand bei seinem Vater keine Anerkennung. Dieser verachtete ihn eher wegen diesem Frauenberuf.

Mit 24 Jahren fand Heinz Spindler zum Glauben und gab sein Leben Jesus. Er besuchte eine Bibelschule und wurde Prediger. Vor sieben Jahren konnte er seine Mutter beerdigen. Und als er am Sarg stand wusste er, wer er ist. Er wusste, dass er “ein geliebtes Kind Gottes” ist!

Dass er von Jesus losgekauft ist, so wie es in 1 Petrus 1,18.19 steht:
“Denn ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes.”

Er wusste dass er losgekauft wurde “von der Väter Weise“!!!

Du kannst deiner Vergangenheit nicht davonlaufen. Sie wird dich einholen. Aber wenn du dein Leben Jesus gegeben hast, dann bist du losgekauft und deine Vergangenheit ist ans Kreuz genagelt! Wir sind fähig das und jenes zu tun, zu leisten … also sind wir wer. Ist das so? Begründet das unser Leben? Auf was es ankommt ist die Bezogenheit zu Gott und dass wir sagen können: “Ich bin von dir, Gott, geliebt!”.

Unabhängig von all dem, was wir leisten, wo wir herkommen, was für Klamotten wir tragen … DU BIST GELIEBT! Und zwar von diesem einen wahren, heiligen Gott, der die Sehnsucht hat, seine Liebe in dein Herz zu legen! Die einzige Frage ist, was in deinem Herzen ist!?

Hierzu erzählt uns Heinz von Wilhelm Stockinger. Der ist für ihn ein echtes Vorbild. Denn “der Wilhelm Stockinger war wer”! Weil er sein Leben in Jesus gewurzelt hat…

“Du liebst mich, Jesus, also bin ich!
Jesus, das will ich lernen. Ich will dankbar werden über dein Blut,
deine Liebe, deine Gnade … dass du mich als dein Kind erwählt hast!”

Es ist für Heinz Spindler wichtig, sich mit Menschen zu umgeben, die in Christus gegründet sind. Es ist sein Wert “Du, Jesus, liebst mich, also bin ich!” Und Wert hat etwas mit Würde zu tun. Es kommt nicht darauf an, was andere über dich denken.
“Ich hab meinen Wert gefunden, weil ich von dem einen Gott gefunden wurde, der sein Blut für mich vergossen hat.”

Wenn wir von Jesus gefunden sind, dann haben wir die neuen Kleider der Gerechtigkeit an und die findest du in keinem Klamottenladen in Stuttgart oder sonst wo.

“Ich freue mich im HERRN, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir die Kleider des Heils angezogen und mich mit dem Mantel der Gerechtigkeit gekleidet.” (Jesaja 61,10)

Darüber muss unser Wert definiert sein – über Jesus! Dass wir von ihm geliebt sind! “Und dann nimm das auch so an und gib es weiter!” Worüber definieren wir unseren Wert??? – Ich muss nichts beweisen!!! Ich muss nur diese eine wahre Liebe von Gott annehmen!

Von Gott geliebt sein heißt, frei zu sein! Und es heißt auch frei werden von den Lebenslügen!
(Johannes 8,36)

Und Gott wird den behüten, der sein Herz an den einzig wahren Gott verschenkt hat: “Der HERR behütet die Unmündigen;” (Psalm 116,6a)

Wenn du selbst deinen Wert in Christus nicht gefunden hast, wirst du den Wert anderer nicht erkennen. Und somit wirst du auch nicht aufrichtig lieben können! In Jesus können wir Menschen lieben, die wir früher vielleicht “vermöbelt” haben. In Jesus können wir anderen Wertschätzung entgegenbringen und Liebe. Und zwar unabhängig davon, was die Person geleistet hat.

–> “Komm einfach zurück! Lass dir die Augen von Gott neu aufmachen, der uns durch Jesus gerecht gemacht hat. Du bist kein Müll! Niemand ist Müll! Jeder ist geliebt!”

Lass dir sagen: “Bei Gott gibt es keine hoffnungslosen Fälle!” Wenn dir die Augen aufgehen über den, der Hoffnung geben kann, und wer du in ihm bist, kannst auch du sagen “Ich bin ein Königskind!!!” Und dazu hat er uns berufen, seine Kinder zu sein!

Jesus spricht: “Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure Frucht bleibt.” (Johannes 15,16)

Jesus möchte, dass du ihm dein Herz gibst und es ihm lässt, auch wenn es zerrissen ist. Wenn wir den nicht herrschen lassen in unserem Leben, der Hoffnung gibt, dann sind wir hoffnungslos! Lasst uns gegenseitig ermutigen, unser Herz Jesus hinzuhalten.

“Du kannst nicht mehr werden als ein Kind Gottes – und weniger musst du nicht sein!”

“Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, …” (Johannes 1,12)

*** WER bist du, da tief in dir drin??
– Hast du Jesus, den König aller Könige, schon “aufgenommen”? ***


Heinz Spindler

Heinz Spindler wurde 1964 in Oberfranken geboren, heiratete 1985 Ute und gemeinsam führen sie eine glückliche Ehe. Er hat drei Kinder im Pfingstjugendtreffen-Alter. Heinz ist gelernter Koch, war 8 Jahre Soldat und hat sich 1989 während seiner Militärdienstzeit für ein Leben mit Jesus entschieden. Anschließend hat er eine 3-jährige Bibelschulausbildung in der Bibelschule Brake absolviert und predigte vor Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Sein Ziel ist es, Menschen zu ermutigen, ganz mit und für Jesus Christus zu leben.