Hilf uns, das Archiv weiterhin kostenlos anzubieten!

Dich Lieben

Auf diese Frage hat Jesus damals, nachdem er auf das Doppelgebot der Liebe hingewiesen hatte, mit dem Gleichnis vom Barmherzigen Samariter geantwortet. (Nachzulesen im Lukas-Evangelium Kapitel 10 ab Vers 30)

Doch nochmal kurz zurück, ... um was geht es denn konkret in dem Doppelgebot? Jesus sagt:

"Du sollst den HERRN deinen Gott LIEBEN,
von ganzem Herzen, von ganzer Seele, und von ganzem Gemüt.
Du sollst deinen Nächsten LIEBEN wie dich selbst." (Markus 12:30+31)

Es geht um LIEBE! Und Heinz Janzen betont es deutlich: "Das Wichtigste ist, dass ihr schnallt, dass es um die Liebe geht."

Und meine Liebe zu Gott geht immer einher mit der Liebe zu meinem Nächsten. Da komme ich nicht drum herum.

Und dann ist es auch egal ob mir mein Nächster sympatisch ist oder nicht. Ob er uncool ist oder vielleicht nicht so gut riecht. Den Menschen, den Gott uns vor die Füße stellt, das ist mein Nächster. Meine Aufgabe ist es, diesem Einen in Liebe zu begegnen und, wenn diese Person Not hat, ihr mit den Mitteln, die mir zur Verfügung stehen zu helfen.

Auch wenn du damit vielleicht ganz alleine dastehst und deine Freunde, Vorbilder, ... sich nicht hilfsbereit zeigen. Oder du jetzt gerade mal wirklich keine Zeit und Lust hast zu helfen. Oder du dich vielleicht auf einem geistlichen Höhenflug befindest und dich echt nicht runterbringen lassen willst, weil du dich so gut fühlst. Merke dir:

Du kannst geistlich machen was du willst. Es bringt nichts, absolut gar nichts, wenn du deinen Nächsten links liegen lässt. In Sachen Nächstenliebe geht es um dein Handeln und dein Lieben, vor / von Gott und an / von deinem Nächsten. Gott braucht dein ganzes Herz, deine ganze Hingabe! Und keine leeren Worte.

Indem du Nächstenliebe lebst, kannst du die Welt verändern. Du kannst die Liebe von Jesus ganz praktisch weitergeben - in Wort und Tat und von Herzen!

Und, wer ist denn jetzt eigentlich mein / DEIN Nächster??

... Augen auf, vielleicht steht oder sitzt er gerade neben dir!


Heinz Janzen

Mit seiner Frau Sandra und seinen beiden Kindern wohnt er in Neuss. Um seine Vision „Jugendliche aus Deutschland für Jesus zu gewinnen“ umzusetzen, reist der gelernte Jugendreferent als Coach, Prediger, Evangelist und Referent durchs Land. Zur Förderung von Mitarbeitenden in der Jugendarbeit hat er Lead222 gegründet, ein internationales Netzwerk für Coaching und Mentoring von Jugendleitern.