Hilf uns, das Archiv weiterhin kostenlos anzubieten!

Wohin? Mir nach! Jesus (Abschlussveranstaltung)

Martin Buchsteiner | 05. Juni 2017 | 2017 | Schlagworte: Nachfolge , Gnade , Gottes Wille

Unser Problem ist nicht, dass wir nicht wissen, was Gottes Wille für unser Leben ist. Unser Problem ist diese Angst, dass ich aus dem Willen Gottes katapultiert werde, wenn ich eine Entscheidung treffe, die außerhalb Gottes Willen ist.

Ein noch größeres Problem ist, dass Gott uns tatsächlich Türen öffnet, wenn wir Gott darum bitten, und wir Gott dann fragen: Welche Türe ist die richtige?

Dabei ist es ganz einfach: Gott schenkt uns in seinem Willen die Freiheit, durch all diese Türen zu gehen. Aber bin ich, wenn ich die falsche Tür erwische, außerhalb von Gottes Willen für mein Leben?

Diese ständige Sorge kann uns so sehr lähmen, dass wir aufhören im Glauben zu wachsen und mit Gott unterwegs zu sein. Gott hat viele Menschen berufen, z. B. Jakob, David oder Petrus, und all diese Männer machten Fehler und waren trotzdem im Willen Gottes. Wir können gewiss sein, egal wieviel Falsches wir getan haben oder noch tun werden, wird es Gott nicht daran hindern, seinen Plan an uns zu erfüllen.

Es kann gut sein, dass wir im Leben auf Irrwege gelangen und umkehren müssen. Aber Gott wird uns niemals dorthin führen, wo seine Gnade uns nicht halten kann!

Beim Bau der Golden Gate Bridge gab es viele tragische Unfälle, bei denen viele Arbeiter in den Tod stürzten. Bis jemand auf die Idee kam, ein Fangnetz unter die Brücke zu spannen, damit niemand in den Tod stürzt, sondern wieder aufsteigen und weiterarbeiten kann.

Das ist ein schönes Bild für die Gnade Gottes. Wann immer wir stürzen, andere oder uns selbst verletzen, wird uns Gottes Gnade halten. Die Gnade Gottes ist immer tiefer, als das tiefste Loch, in dem du steckst. Die Gnade wird dich wieder auffangen und aufbauen.


Martin Buchsteiner

Martin Buchsteiner ist Leiter des Tauernhofes, eines internationalen Freizeitzentrums & Bibelschule der Fackelträger in Schladming, Österreich.