Hilf uns, das Archiv weiterhin kostenlos anzubieten!

Naturwissenschaft und Glaube

Prof. Dr. Schimmel | 19. Mai 2013 | 2013 | Schlagworte: Seminar , Wissenschaft , Glaube , Evolution , Schöpfung , Sonntag

Ein Vortrag über Naturwissenschaft und Glaube – das gab es doch schon letztes Jahr!? Trotzdem oder gerade deshalb ist das Seminarzelt auch dieses Mal wieder gut gefüllt. Kein Wunder, sofort vereinnahmt uns Prof. Dr. Schimmel von der Universität Karlsruhe mit seiner freundlichen, humorvollen Art und seinen anschaulichen Beispielen:

Er macht sich mit uns bewusst, wo wir Überreste der Entstehung des Universums beobachten können. Allerdings müssen wir dazu weder durch ein riesiges Teleskop, noch durch ein hochauflösendes Mikroskop schauen, sondern können in unserem Wohnzimmersessel sitzen bleiben und auf den Fernseher starren. Genauer gesagt auf das Bildrauschen.

Mit Hilfe dieses Bildes macht Prof. Dr. Thomas Schimmel uns darauf aufmerksam, dass ein Prozent dieses Rauschens von der sogenannten “kosmischen Hintergrundstrahlung” verursacht wird, Strahlen aus der Zeit, als das Universum entstanden ist. Mit Begeisterung erzählt er von der Schöpfung Gottes, die nur durch ihre absolute Präzision, vor allem bei den Naturkonstanten, funktionieren kann. Er vergleicht das mit einem Scharfschützen, der eine Centmünze auf der Sonne treffen muss. Aber das sei auch nur ein Bruchteil der erforderlichen Genauigkeit, die für jegliches Leben notwendig ist und ohne die kein Mensch leben könnte – eine faszinierende Tatsache.

Doch wie war das noch einmal mit dem Urknall? Wir erfahren, dass es, wenn man von der Urknalltheorie spricht, immer um die Zeit nach der tatsächlichen Entstehung des Universums geht. Die Entstehung selbst, so Prof. Dr. Schimmel, entzieht sich der Wissenschaft, und er verweist auf die Bibel: “Am Anfang war das Wort” (Johannes 1,1). Generell ermutigt er immer wieder dazu, Gottes Wort zu vertrauen, denn die Naturwissenschaften helfen uns zwar, die Welt besser zu verstehen, aber sie werden nie alles erforschen können.

Das, was sie erforschen, deutet aber alles auf den einen großen Schöpfer hin, der die Naturgesetze geschaffen hat und der hinter allem steht. Für Prof. Dr. Schimmel sind Naturwissenschaft und Glaube eindeutig kein Gegensatz und gewiss hat er mit seinem Vortrag viele Leute ermutigt, die mit dem Thema zu kämpfen haben.

“Wissenschaft und Glaube sind keine Gegensätze; sie ergänzen und bedingen einander.” (Max Planck)


Prof. Dr. Schimmel

Prof. Dr. Thomas Schimmel promovierte in Physik an der Universität Bayreuth. Bisher hatte er Professuren an Universitäten in München und Linz. Seit 1996 lehrt er am Institut für Angewandte Physik der Universität Karlsruhe, Karlsruhe Institute of Technology (KIT), und beteiligt sich an zahlreichen Forschungsvorhaben. Er ist Initiator und Sprecher des Forschungsnetzwerks „Funktionelle Nanostrukturen“ in Baden-Württemberg. Professor Schimmel ist Leiter der dortigen Arbeitsgruppe für Nanostrukturierung und Rastersondenverfahren. Er ist begeistert von Gottes Schöpfung und kann beide Gebiete in beeindruckender Weise miteinander verbinden und auch verständlich darüber sprechen.